minimieren
maximieren

Ausbildungszahlen auf höchstem Stand seit zehn Jahren

Die Ausbildungszahlen am Bau erfahren gegenwärtig eine Trendwende. Das hat die Statistik, die der LBB jährlich auf Grundlage von Daten der SOKA-Bau zum Stichtag 31.12.2016 erstellt, bestätigt. 2016 waren in Bayern gegenüber dem Vorjahr zusätzlich 155 Auszubildende im ersten Lehrjahr beschäftigt. Das entspricht einer Steigerung um 6,8 % auf insgesamt 2.418 Auszubildende im ersten Lehrjahr. Mit einem Anstieg um 3,7 % erreicht die Gesamtanzahl im Freistaat 8.145 Auszubildende und damit den höchsten Stand der vergangenen zehn Jahre.

Besonders steigen die Lehrlingszahlen in den neuen Bundesländern. Hier konnten die Baubetriebe 10,1 % mehr Auszubildende für das erste Lehrjahr anwerben als im Jahr zuvor. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Gesamtzahl der insgesamt 4.698 Auszubildenden in den neuen Bundesländern deutlich unter den insgesamt 8.145 Auszubildenden in Bayern liegt. Betrachtet man die alten Bundesländer ohne den Freistaat Bayern, stellt man fest, dass hier die Ausbildungszahlen erneut um 0,9 % geringfügig rückläufig waren.

Insgesamt ist der deutliche Anstieg der Ausbildungszahlen ein Beleg für die Attraktivität der Bauberufe und die großen Anstrengungen der Ausbildungsbetriebe bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

Das Baugewerbe gibt jungen Menschen eine sehr gute berufliche Zukunft. Das Bau- und Ausbauhandwerk bietet in allen bayerischen Regionen und in 18 Bauberufen Ausbildungsangebote für Absolventinnen und Absolventen aller Schularten an. Informationen zu den Bauberufen gibt es unter www.bauberufe.net.

Foto: ZDB