minimieren
maximieren

Auslandseinsatz deutscher Bauarbeitnehmer

Die europäischen Sozialpartner der Bauwirtschaft haben eine Website mit den in den EU-Mitgliedsstaaten geltenden verbindlichen Vorschriften des Arbeitsrechts erstellt.

Welche Rechtsvorschriften sind im Ausland zu beachten?

Werden Arbeitnehmer vorübergehend ins EU-Ausland entsandt, bleibt zwar deutsches Arbeitsrecht einschlägig. Allerdings sind zusätzlich die im jeweiligen Land der Entsendung geltenden Rechtsvorschriften zu beachten.

FIEC und EFBH, die europäischen Sozialpartner der Bauwirtschaft, haben eine gemeinsame Website mit den in den EU-Mitgliedsstaaten geltenden verbindlichen Vorschriften des Arbeitsrechts erstellt: www.posting-workers.eu

Arbeitsrechtliche Informationen zu Arbeitsbedingungen in der Bauwirtschaft

Die Website informiert über die in den EU-Mitgliedsstaaten anwendbaren Arbeitsbedingungen in der Bauwirtschaft (z.B. Mindestlöhne, Arbeitszeit, Urlaub, Urlaubskassenverfahren, Gesundheit und Sicherheit). Baubetriebe und Arbeitnehmer, die vorübergehend in einem anderen Mitgliedsstaat arbeiten, finden auf dieser Website zahlreiche arbeitsrechtliche Informationen (in Englisch und in den jeweiligen Nationalsprachen).

Die Informationen auf der Website zu den in Deutschland geltenden Rechtsvorschriften sind vom ZDB, vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und von der IG BAU gemeinsam verfasst worden.

Weitere Informationen zu den in sämtlichen Ländern der Europäischen Union (einschl. der EFTA-Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz) geltenden Rechtsvorschriften sind in der ZDB-Infoline unter dem Stichwort „Auslandseinsatz-EU-Staaten“ abrufbar.